Springe direkt zu Inhalt

Von der Ankündigung zum Semesterbeginn

In dieser Phase setzen Sie sich am intensivsten mit der Planung Ihrer Lehrveranstaltung auseinander.

  • Die wichtigste Orientierung stellen dabei die bereits formulierten Ziele dar, die mit relevanten Studien- und Prüfungsordnungen abgestimmt sein müssen. Planen Sie ausgehend von den Zielen und prüfen Sie immer wieder, was die Studierenden lernen sollten, um diese erreichen zu können. Seien Sie realistisch und modifizieren Sie bei Bedarf die Zielformulierung.

  • Füllen Sie so nach und nach einen Veranstaltungsplan mit verschiedenen Themen. Machen Sie sich Gedanken über das Ineinandergreifen von Inhalten und Methoden und achten Sie besonders auf Methodenvielfalt im Seminarverlauf und die Aktivierung von Studierenden. Die (methodische) Feinplanung sollten Sie prozessorientiert (weiter)entwickeln.

  • Die Auswahl von Texten, Verweise auf die Geschichte Ihrer Disziplin oder die Bezugnahme auf relevante Anwendungsfelder und dort tätige Personen sind in allen Fachbereichen eine gute Gelegenheit, gender- und diversitätsbewusst vorzugehen. Stellen Sie die üblichen Normen und den etablierten Kanon in Frage und bringen Sie neue Perspektiven und andere Beispiele ein, die mehr Vielfalt abbilden. Mehr dazu finden Sie unter Lehr- und Studieninhalte.

  • Planen Sie nach ca. einem Drittel des Semesters eine Zwischenevaluation ein.

  • Welche Prüfungsform eignet sich für die Lehrveranstaltung? Wie können Sie die erworbenen Kompetenzen überprüfen?  Wie können Sie Leistung fair beurteilen?


Nachdem das Konzept für die Lehrveranstaltung steht, sind Fragen zu klären, die organisatorische Aspekte beinhalten und auch gender- und diversitätsbewusst beantwortet werden sollten:

  • Gibt es Teilnahmebedingungen für Ihre Lehrveranstaltung? Besteht dadurch die Gefahr der Benachteiligung bestimmter Studierender und wie können Sie dem ggf. entgegenwirken?

  • Geben Sie alle Termine und Fristen so früh wie möglich und schriftlich bekannt, damit die Studierenden entsprechend planen bzw. Sie wegen der Umsetzbarkeit von Alternativen kontaktieren können.

  • Achten Sie bei der Vorbereitung Ihrer Veranstaltung und Materialien auf möglichst barrierefreie Gestaltung. Wenn Sie Texte zur Verfügung stellen, bemühen Sie sich um beste Scan- oder Kopierqualität. Mehr zu dem Thema Barrierefreiheit in der Lehre finden Sie hier und hier.

  • Richten Sie Ihre Lernplattform wie Blackboard oder Moodle mit inhaltlichen und organisatorischen Hinweisen und Materialien rechtzeitig ein.

  • Informieren Sie sich über die Lage und Ausstattung Ihres Raums – auch unter Aspekten der Barrierefreiheit. Reservieren Sie ggf. benötigte Technik und Moderationsmaterialien.

  • Planen Sie Sprechstundenzeiten schon jetzt. Wenn Sie als Lehrbeauftragte*r nicht über eigene Räume zur Beratung verfügen, informieren Sie sich beim Institut über mögliche Raumnutzung. Gleiches gilt für Kopierkontingente.



    Version April 2017. Soweit nicht anders gekennzeichnet, ist dieses Werk unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz lizensiert.



    .