Springe direkt zu Inhalt

Gender und Diversity in die Lehre! Strategien, Praxen, Widerstände

Bildquelle: CC Jamina Diel/Lian Hüntelmann BY-NC-SA

Bildquelle: CC Jamina Diel/Lian Hüntelmann BY-NC-SA

Freie Universität Berlin, 24.–26. November 2016

Gute Lehre gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit. Innerhalb der Maßnahmen zur Verbesserung der Lehre nehmen Aktivitäten, die sich mit Diversität, Antidiskriminierung und Heterogenität der Hochschulmitglieder auseinandersetzen, einen besonderen Raum ein. Immer mehr Hochschulen entwickeln Strategien, die die Implementierung von Gender und Diversity in die Lehre unterstützen und die Handlungskompetenzen von Lehrenden und Studierenden erweitern sollen.

Im Rahmen der Konferenz sollten diese Strategien mit Hochschulangehörigen und Beteiligten unterschiedlicher Arbeitsgebiete an Hochschulen gemeinsam kritisch und weiterführend diskutiert werden. Lehrende unterschiedlicher Fachrichtungen, Hochschulmitarbeiter*innen im Bereich Lehrplanung und Studienqualität, disziplinär oder transdisziplinär Forschende aus den Feldern Intersektionalität, Diversität und Heterogenität, Gender Studies, Frauen- und Geschlechterforschung, Hochschuldidaktiker*innen, Gleichstellungsakteur*innen und Verantwortliche für die hochschuldidaktische und inhaltliche Ausrichtung ihrer Hochschulen waren herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Die Konferenz wurde organisiert im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts "Toolbox Gender und Diversity".